Reiten als Sport für Menschen mit Behinderung

Für viele Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung oder eines Sinnesschädigung stellt das Reiten ein sportliches Lern- und Übungsfeld dar, das sie gemeinsam mit nicht behinderten Menschen nutzen können.

Foto DKThR Julia Rau Angelika TrabertwebIm Rahmen des Breitensports wird die Sportausübung gemeinsam mit dem Pferd zum Hobby und stellt eine Möglichkeit dar, soziale Kontakte zu knüpfen und der häufig behinderungsbedingten Bewegungseinschränkung entgegen zu wirken. Der Pferdesport ist durch die Entwicklung spezieller Hilfsmittel und besonders ausgebildeter Pferde auch für schwerstbehinderte Menschen möglich.

Der Reitunterricht auf dem Hof Mersmann wird nach den Richtlinien der FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) erteilt, jedoch ohne überhöhten Leistungsdruck. Die Reiter haben somit die Möglichkeit ohne Angst das Reiten zu erlernen. Der Unterricht wird individuell gestaltet, z.B. unter Einbeziehung von Führ -und Pflegetraining oder Bodenarbeit. Weiterhin bieten wir auch Theorieunterricht im Rahmen der Reitstunden an.

Der Reitunterricht wird beeinflusst durch unsere grundsätzliche Zielsetzung, dies bedeutet:

  • wir arbeiten in Gruppen mit maximal 5 TeilnehmerInnen,
  • mit möglichst homogener Zusammenstellung und individueller Zielsetzung und Betreuung,
  • auf unseren speziell ausgebildeten Therapieponys und -pferden.

Unser Ziel dabei ist neben der Integration der Teilnehmer aus dem "Therapeutischen Reiten" in die Reitsportgruppen vor allem die Vermittlung von pferdegerechtem und gesundheitsorientierten Reiten.

Ansprechpartnerin:

Jessica Mersmann
Dipl. Sozialpädagogin
Trainer B/Reiten
Reitausbilderin im Sport für Menschen mit Behinderung (DKThR)


Telefon: 02554-940986 oder

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!